Warwara und Bogdan Chanenko Museum

❄ Die Winterzeit ist eine gute Zeit, um verborgene Merkmale und prachtvolle Kleinigkeiten der Architektur zu betrachten, denn eben jetzt eröffnen sich schöne Perspektiven, und das Grüne stört uns nicht, auf neue Weise Kyjiw für sich zu entdecken. Nach einem Spaziergang durch die Stadt ist Winter gute Zeit, um auch einige Museen zu besuchen, wo man sich erwärmen und einige wirklich sehr seltene Kunst-Perlen finden kann.

Heute können wir mit Ihnen ins Warwara und Bogdan Chanenko Museum 🏛 hineinblicken. Die Sammlung von Bekannten Kyjiwer Eheleuten und Mäzenen Warwara und Bogdan Chanenko gehörte seiner Zeit zur besten Privatsammlungen damaligen zaristischen Russlands. Wie uns die MA des Museums mitgeteilt haben, ist unser Museum das einzige in der Welt, wo man vier Enkaustik-Ikonen betrachten kann, und es sind nur 15 solche erhalten geblieben.

Chanenko Museum

Warwara und Bogdan Chanenko Museum. Museum der westlichen und orientalischen Kunst in Kyjiw. Bildrechte: Nataliya Urzhuntseva

Solche Einbrenn-Technik verwendete man in frühchristlichen Ikonen in den 6.-7. Jh. Diese Ikonen sind stilistisch verscheiden und wir laden Sie ein, diese anzuschauen: „Die Gottesmutter mit Kind“, „Johannes der Täufer“, „Der hl. Sergio und Wakch“. Möchten Sie wissen, welche die Vierte ist? Dann sind Sie herzlich eingeladen, es selbst zu entdecken! 😉

Außerdem gibt es da Gegenstände des 7. und 19. Jhs. aus Westen, und die Abteilung für orientalische Kunst ist auch außerordentlich vielseitig.

Beitrag erstellt von Natascha Jazko

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.