Podil

Podil

Podil, alte Postkarte

Podil – eine der interessantesten und ältesten Stadtteile Kiews.
Apothekenmuseum

Apothekenmuseum

Hier siedelten hauptsächlich Handwerker, Händler und Kaufleute, die von der Nähe des Flusshafens profitierten.

Nach der Tatareneinfall 1240 verlagerte sich das Zentrum von der zerstörten Oberstadt zeitweilig nach Podil.

Nach der Erteilung des Magdeburger Rechtes in 1494, baute man auf dem Hauptplatz von Podil ein hölzernes Rathaus, und später ein steinernes Rathaus.

Podil

Hetman-Musem

Von 1798 bis 1929 fanden Messen auf dem Platz statt, die bis jetzt Kontraktplatz hieß.

Im Erdgeschoss des im 1817 gebauten Kontrakthauses wurden Verträge geschlossen, in der Halle des Obergeschosses fanden Konzerte statt.

Kontrakthaus

Das Kontrakthaus in Podil besuchten Taras Schewtschenko, Nikolaj Gogol, Alexander Puschkin, Honoré de Balzac.  Der letzte hat mal geschrieben: „Petersburg ist eine junge Stadt, Moskau ist eine alte Stadt, aber Kiew ist eine ewige Stadt“.

Florus Nonnenkloster

Beitrag erstellt von Nataliya

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.