Apotheke-Museum

Vor 300 Jahren (am 18. Februar 1715) wurde in Kiew die erste staatliche Soldaten-Apotheke eröffnet. 1728 wurde die erste private Apotheke – „Kiewer freie Steinapotheke in Podol“ – vom Johann Geiter eröffnet. Die Apotheke wurde in der Mitte des „heiligen Dreiecks“ zwischen zwei Klöstern und einer Kirche gebaut. An den Abhängen des Andreasberges lag neben der Apotheke ein Apothekergarten. Das Apothekenhaus gilt als die Wiege der deutschen Gemeinschaft in Kiew, die von Georg Friedrich Bunge im Jahre 1767 ins Leben gerufen wurde.

Apotheken-Museum

Das Gebäude des Apotheke-Museums in Kiew. Foto des Autors

Das „Apotheke-Museum entstand hier, in einer der verborgenen Straßen von Podil im Jahre 1988. Dieses recht ungewöhnliche Museum gehört heute zu einem der besten in Kiew.

Apotheke-Museum in Kiew

 Das Aushängeschild „Apotheke-Museum“. Foto des Autors

Das Interieur des ersten Saales vom Apotheke-Museum

Das Interieur des ersten Saales vom Apotheke-Museum. Foto des Autors

In dem einstöckigen Gebäude des Apotheke-Museums befinden sich spektakuläre Exponaten, wie z.B. Gegenstände für Zubereitung von Medikamenten und Heilmitteln, Tinkturen aus Schlangen, Eidechsen, ein Rezeptkatalog von 1834, Tablettiermaschine, alte Ampullen mit Morphin sowie auch Produkte alter Apotheken – Konditoreiwaren, Farben, Lacke, Kosmetik, Parfümerie, Hygieneartikel – und andere geheimnisvolle Apothekergeräte. Das Museum verfügt über sehenswürdige Exponate wie Gefäße für Zubereitung von Heiligkräutergemischen, in Spiritus gesetzte Schlangen und Krabben, Behälter und Fläschchen aus Buntglas und anderes mehr.

Das Museum bietet viele Installationen: das Kabinett eines Alchimisten, die Hütte eines Kurpfuschers, einen „Weinkeller“ u.a.

Der Alchimie-Saal im Apotheke-Museum in Kiew

Der Alchimie-Saal im Apotheke-Museum in Kiew. Foto des Autors

Der "Weinkeller" des Apotheke-Museums in Kiew

Der „Weinkeller“ des Apotheke-Museums in Kiew. Foto des Autors

Das Interiuer einer alten Zelle im Apotheke-Museum

Das Interieur einer alten Zelle im Apotheke-Museum. Foto des Autors

Im Kabinett des Apothekers

Der Tisch, an dem der Apotheker seine Kunden empfing, im Kabinett des Apothekers. Foto des Autors

Im Apotheke-Museum kann man auch heute Naturheilmittel, nach der Rezeptur der Pharmakopöe des 19. Jahrhunderts hergestellte Produkte, verschiedene Sorten von Seifen, Salben und Balsamen aus Naturkomponenten kaufen.

Beitrag erstellt von Pavlo Miadzel

Unter Redaktion von Igor Plaschkin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.